Blue Flower

 

 

Qualität in der Erschließung musealer Sammlungen - Grundlage für Bildung und Forschung

- Programm -

10.-11. Juni 2013
Großer Hörsaal im Museum für Völkerkunde Hamburg
Rothenbaumchaussee 64 20148 Hamburg

Die Tagung wird von der AG Sammlungsmanagement der Fachgruppe Dokumentation des Deutschen Museumsbundes in Zusammenarbeit mit dem Institut für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz und dem Museum für Völkerkunde Hamburg durchgeführt.

 

Montag, den 10. Juni 2013

Beginn 13.00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Wulf Köpke, Direktor des Museums für Völkerkunde Hamburg
Prof. Monika Hagedorn-Saupe, Stellvertr. Leiterin des Instituts für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz

13.30 – 14.00 Regina Smolnik, Landesamt für Archäologie Sachsen
SPECTRUM deutsch, der Verein Pro Sammlung e. V. und weiter im Text

14.00 – 14.30 Rolf Källmann, Riksarkivet, Stockholm
SPECTRUM in Scandinavia - a collaborative approach towards translation and implementation. Regelwerke und Anwendungen

14.30 – 15.00 Axel Ermert, Institut für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Kontrolliertes Vokabular für die wissenschaftliche Erschließung von Museumssammlungen und die deutsche Fassung des AAT

15.00 – 15.30 Astrid Schulte-Zweckel, Museum der Arbeit - Stiftung Historische Museen Hamburg
Die deutschsprachige Fassung von SHIC (Social History and Industrial Classification)

Kaffeepause

16.00 – 16.30 Thorsten Siegmann, Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Koordiniertes Probieren - ein Ansatz für eine möglichst gemeinsame Verschlagwortung heterogener Sammlungen in der Europeana. Das Europeana Collections 1914-1918-Projekt stellt sich vor

16.30 – 17.00 Winfried Bergmeyer, Institut für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Online Gaming - Der Einfluß technischer und kultureller Veränderungen auf die Sammlungsdokumentation. Erschließung von Universitäts- und Forschungssammlungen

17.00 – 17.30 Judith Blume/Vera Hierholzer/Lisa Regazzoni, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Forschungszentrum für Historische Geisteswissenschaften
Die Arbeiten der Studiengruppe „Sammeln - Ordnen - Darstellen“

17.30 – 18.00 Diskussion

Ab 19.45 Uhr
Treffen in einer Gaststätte in der Hamburger Innenstadt

 

Dienstag, den 11. Juni 2013

09.30 – 10.00 Birgit Dahlenburg, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Schaffung von Informationsstrukturen für Daten aus den wissenschaftlichen Sammlungen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Erschließung von Sammlungen bei Inventurmaßnahmen

10.00 – 10.30 Katrin Färber, Vogtlandmuseum Plauen
Inventarisierung und Digitalisierung im Vogtlandmuseum Plauen - Erfahrungsbericht eines ‚Multidisziplinären Komplexmuseums‘

10.30 – 11.00 Wulf Köpke, Museum für Völkerkunde Hamburg
20 Jahre Aufräumen oder Was habe ich in meinem vorigen Leben verbrochen?

11.00 – 11.30 Katharina von Kurzynski, hessenArchäologie
Von Ansagern, Aufschreibern und archäologischen Funden. Die Generalinventur der Kunst- und Sammlungsgegenstände des Landes Hessen

Kaffeepause

12.15 – 12.45 Nick Poole, Collections Trust, London
Taking SPECTRUM Forward Together

12.45 – 13.15 Herbert Spicker, Stadtmuseum Siegburg
Terminsache! – Die Bewertung und digitale Erfassung der Museumsbestände im Rahmen ei-ner Eröffnungsbilanz

13.15 – 13.45 Martina Krug, Städtisches Museum Hann. Münden
Fayencen, Einmachgläser & Gewehre. Über die Mühen der Inventarisierung in einem kleinerem Stadtmuseum

13.45 – 14.15 Ulrike Dembski, Österreichisches Theatermuseum
Kann man „Theater“ sammeln? Perspektiven zur Erfassung theatraler Artefakte im Österreichischen Theatermuseum

14.15 – 14.45 Schlussdiskussion